John Alan Lasseter (* 12. Januar 1957) ist ein amerikanischer Animator, Regisseur und der Chief Creative Officer von Pixar und den Walt Disney Animation Studios. Er ist auch noch der Auftraggeber Kreative Advisor für Walt Disney Imagineering.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lasseters erster Job bei der Walt Disney Company war als Animator. Danach arbeitete er bei Lucasfilm, wo er damals an der bahnbrechenden Verwendung von CGI-Animation arbeitete. Nachdem die Grafik-Abteilung an Steve Jobs verkauft wurde, wurde Lasseter 1986 Teil von Pixar. Im selben Jahr feierte er auch sein Regiedebüt mit dem Kurzfilm Die kleine Lampe. Danach beaufsichtigte er alle Pixar-Filme und die damit verbundenen Projekte als ausführender Produzent und führte Regie bei Toy Story, Das große Krabbeln, Toy Story 2, Cars und Cars 2.

Er gewann zwei Academy Awards für seinen animierten Kurzfilm Tin Toy, sowie einen Special Achievement Award für Toy Story.

Freundschaft mit Hayao Miyazaki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walt Disney verleiht die Filme von Studio Ghibli in Nordamerika. Er sagte einmal, dass er mit seiner Crew diese Filme schaut, um inspiriert zu werden[1]. Auch zeigt er seine Freundschaft zu Hayao Miyazaki: Er überredete Hayao zur Oskarverleihung zu kommen. Denn Hayao lehnte vergangene Oskarverlehungen ab, weil er kein Land, das im Krieg mit Irak stand, besuchen will.

John und Hayao lassen in ihren Filmen das Logo des jeweiligen Studio auftreten. So kommt Totoro in Toy Story 3 vor. In Chihiros Reise ins Zauberland tritt die Laterne auf, die Luxo ähnelt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hollywood Reporter, Variety (eng.), abgerufen 27.10.2014
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.