FANDOM



Maui ist ein Halbgott und Hauptcharakter im Film Vaiana - Das Paradies hat einen Haken. Er ist ein Halbgott aus einer südpazifischen Legende, der in erster Linie ein kühner Held und Hüter der Menschheit ist.

Hintergrund

Maui wurde Jahrhunderte vor den Ereignissen des Films von menschlichen Eltern geboren. Offensichtlich wollten sie nichts mit ihrem Sohn zu tun haben. Mauis Eltern warfen ihn als Kind ins Meer und überließen ihm seinen Schicksal. Er wurde von den Göttern gerettet, die Maui erzogen, übernatürliche Fähigkeiten, Unsterblichkeit und einen riesigen, magischen Angelhaken, der es ihm ermöglicht, sich zu verändern, gaben. Trotz seines Status als Halbgott vergaß Maui die grausame Erfahrung mit seinen Eltern nicht. Von den Menschen zurückgewiesen, nutzte er seine Kräfte, um der Menschheit in jeder Weise zu helfen, um sich die Liebe und Bestätigung zu verdienen, die ihm seine Eltern nicht gaben. Er zog Inseln aus dem Meer, um ihnen Wohnraum zu geben, verlängerte ihre Tage, indem er die Sonne zurückzog und stahl Feuer vom Grunde der Erde, um sie in kalten Nächten zu wärmen. Als Ergebnis wurde Maui eine der am meisten gefeierten Persönlichkeiten.

Als sich die Menschen an Mauis Gaben erfreuten, musste er immer größere Taten vollbringen, um ihre Bewunderung aufrecht zu erhalten. Dies führte dazu, dass er das Herz von Te Fiti, der Mutterinsel, stahl. Da das Juwel die Kraft hat, Leben zu erschaffen, glaubte Maui, es würde das perfekte Geschenk für Sterbliche auf der ganzen Welt sein. Leide begann die Dunkelheit langsam die Welt zu verschlingen, als das Herz von seinem Platz entfernt wurde. Die Entfernung des Herzens brachte auch den zornigen Lavadämon Te Kā hervor, der Maui konfrontierte, bevor er entkommen konnte. Die beiden kämpften, aber Maui wurde besiegt und verlor im Nachhinein sowohl das Herz von Te Fiti als auch seinen magischen Angelhaken. Das Herz blieb für Jahrhunderte verloren, während Mauis Angelhaken schließlich in den Besitz seines Erzrivalen, der Riesenkrabbe Tamatoa, fiel.

Maui wurde unterdessen von Te Kā zu einer verlassenen Insel verbannt und war dazu verdammt, für immer als Strafe für seine Verbrechen dort zu bleiben. Trotzdem verkündete die Legende, dass Maui dazu bestimmt war, sich mit einem Helden - dem „Auserwählten“ - zusammenzuschließen, um das Herz an seinen rechtmäßigen Platz zurückzubringen.

Persönlichkeit

Maui ist prahlerisch, gesellig und schelmisch. Seine Art sich zu verhalten passt zu seinem massiven Körper. Er ist sehr groß und ein wahrer Gott unter den Menschen. Er ist verantwortlich für die meisten Luxusgüter der Menschheit und gehört mit seinem magischen Angelhaken zu den mächtigsten Figuren der südpazifischen Geschichte. Weithin als ein schlauer Trickster betrachtet, wird Maui selten mit Gegnern verglichen, da er von Bösewichten und Monstern, die im Meer lauern, sehr gefürchtet wird. Maui kann aufgrund dieses Rufs extrem arrogant und pompös sein, obwohl seine vielen Errungenschaften seine hochnäsige Haltung rtwas rechtfertigen.

Für all seine Heldentaten kann Maui jedoch auch aufbrausend, bitter, protzig sein, und sein aufgeblasenes Ego neigt dazu, ihm einen Überlegenheitskomplex zu geben. Diese Einstellung führt dazu, dass er ziemlich feindselig sein kann. Als er Vaiana zum ersten Mal traf, hatte er keine Rücksicht auf ihr Leben und war völlig gewillt, sie auf einer einsamen Insel zurückzulassen. Er kann auch selbstsüchtig sein und sich darauf konzentrieren, seinen Haken zurückzuerlangen, ohne die sterbende Welt zu retten, obwohl Vaiana seine Meinung ändern konnte.

Aufgrund seiner schlechten Erziehung verbrachte Maui den größten Teil seines Lebens mit Unsicherheit. Er tat alles, um dem Menschen Gutes zu tun, um die Liebe und Wertschätzung zu erlangen, die ihm seine Eltern vorenthielten. Während er das Lob zu genießen schien, das er verdiente, sehnte sich Maui heimlich danach, jenseits seines Status als Halbgott geschätzt zu werden; als der Mensch und nicht als die in Legenden dargestellte Gottheit. Darüber hinaus, obwohl er sich gegenüber Vaiana mit seinen Taten rühmte, schrieb Maui den Göttern viele seiner Heldentaten zu und behauptete, sie seien diejenigen, die ihn zu Maui machten. Er sah sich selbst als „nichts“ ohne seinen Haken und war äußerst widerwillig Gefahren einzugehen, wenn er seinen Angelhaken nicht dabei hatte. Ohne seinen Angelhaken ist er eher zurückhaltend und verhält sich wie ein Feigling.

Durch Vaiana jedoch begann Maui langsam zu erkennen, dass der Haken nur ein Gegenstand während seiner Abenteuer ist und dass viele seiner Errungenschaften im Laufe der Jahre ein Ergebnis seiner eigenen Tapferkeit waren und nicht das, was die Götter geschaffen haben, um ihn bei solchen Heldentaten zu unterstützen. Obwohl er immer noch arrogant und schroff war, entwickelte sich Maui nach seinem Abenteuer mit Vaiana zu einer viel selbstloseren und demütigeren Gestalt.

Trivia

  • Mauis Angelhaken konnte in Zoomania auf Finnicks Auto gesehen werden.
  • Maui sollte ein spielbarer Charakter im dritten Teil der Disney Infinity-Serie werden, jedoch wurde das abgeblasen, da man die Serie im Mai 2016 eingestellt hat.[5]

Einzelnachweise

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.