Disney Wiki
Advertisement


Stinke-Piet (oder einfach als der Goldgräber bekannt) ist einer der beiden Hauptgegner (neben Al McWhiggin) des Disney-Pixar-Zeichentrickfilms Toy Story 2 von 1999. Er ist eine klassische Goldgräber Puppe aus den 1950er Jahren. In seiner Originalverpackung befinden sich als Zubehör eine Spitzhacke und eine Goldpfanne.

Auftritte[]

Toy Story 2[]

Er verbringt viel Zeit in der Kiste mit Jessie und Bully und trifft schließlich auf Woody, nachdem Al ihn gestohlen hat. Stinke-Piet ist begeistert, denn das bedeutete, dass er und die Bande endlich im Konishi Toy Museum wohnen konnten, ohne Angst vor Zerstörung durch Kinder haben zu müssen. Leider hatte Woody immer noch einen Besitzer, was Stinke-Piet dazu veranlasst, ihn um jeden Preis von der Rückkehr zu Andy abzuhalten.

Als Woody versucht, seinen abgetrennten Arm von Al zurückzuholen, verlässt Stinke-Piet heimlich seine Kiste, stiehlt die Fernbedienung, schaltet den Fernseher ein und weckt Al auf. Er gibt Jessie die Fernbedienung, damit er nicht für den Vorfall verantwortlich gemacht werden kann. Als Woody und Jessie zu streiten beginnen, unterbricht Stinke-Piet den Streit, indem er sagt, er wisse nicht, wie der Fernseher eingeschaltet wurde, aber darüber zu streiten, würde nichts lösen. Nachdem er repariert wurde, beschließt Woody, die Bande zu verlassen und nach Hause zu gehen, aber Stinke-Piet überredet ihn, sich zuerst mit Jessie zu versöhnen. Nachdem er Jessies traurige Geschichte gehört hat, wie sie von ihrer früheren Besitzerin Emily im Stich gelassen wurde, und von Stinke-Piet erfährt, dass Andy schließlich auch erwachsen werden würde, beschließt Woody, bei der Bande zu bleiben, um sich ihnen im Museum anzuschließen.

Doch dann kommen Buzz und seine Freunde in die Wohnstube, um Woody vor dem Verkauf zu retten. Buzz lässt Woody über seine Entscheidung nachdenken und sagt, er würde nie wieder geliebt werden, wenn er die Ewigkeit hinter Glas verbringen würde. Stinke-Piet versucht, Woody zu loben, nachdem Buzz den Raum verlassen hat, kann ihn aber nicht aufmuntern, da er enttäuscht darüber ist, was er zu Buzz und den anderen Spielzeugen gesagt hat. Stinke-Piet beobachtet Woody, der seinen Fehler einsieht und Buzz erklärt, er würde mit ihm und den anderen zurückkehren. Während Woody eine unsichere Jessie und einen eifrigen Bully einlädt, mitzukommen, beschließt Stinke-Piet, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, also verlässt er seine Kiste, stellt Woody und den anderen eine Falle, indem er das Gitter, das zu einem Lüftungsschacht führt, verschließt und abdichtet, und enthüllt, dass er derjenige war, der in der Nacht zuvor den Fernseher eingeschaltet hat, um Woodys Flucht zu sabotieren. Dann schwört er, dass Woody und die Bande mit ihm nach Japan gehen sollen, wo sie die Ewigkeit mit ihm in einer geschützten Ausstellung verbringen würden, fernab der Reichweite von Kindern.

Woody und Jessie versuchen, Stinke-Piet die Stirn zu bieten, nur um zu erfahren, dass er nie an jemanden verkauft wurde, nachdem er sein ganzes Leben in einem Ramschladenregal verbracht hat und deshalb nachtragend ist. Stinke-Piet erklärt, dass das Museum seine einzige Chance ist, endlich gewürdigt zu werden, und er würde sich seine einzige Chance nicht von einer "handverlesenen Cowboy-Puppe" vermasseln lassen. Als Woody nach Buzz' Hilfe schreit, entmutigt Stinke-Piet Woody, indem er sich über Buzz' Namen lustig macht und ihm sagt, dass er ihm nicht helfen kann, während Woody ihn wütend korrigiert. Er verrät auch, wie sehr er diese Emporkömmlinge unter den Weltraumspielzeugen hasst. Dann kommt Al an und packt seine Roundup-Sammlung, einschließlich Woody, in seinen Koffer und verlässt sein Penthouse.

Als Buzz am Tri-County International Airport den Koffer findet und öffnet, um Woody zu befreien, stößt ihn Stinke-Piet vom Fließband. Wütend darüber wehrt sich Woody, weil er seinen Freund verletzt hat. Mit seiner Spitzhacke reißt Stinke-Piet einen alten Riss an Woodys Arm wieder auf (obwohl Woody ihn diesmal noch bewegen konnte) und stellt ihn vor die Wahl, ob er zusammen oder in Stücken nach Japan gehen soll, wobei er versichert, dass er, wenn er einmal repariert wurde, auch wieder repariert werden kann. Er befiehlt Woody, wieder in den Koffer zu steigen, was Woody wütend ablehnt, woraufhin ein wütender Stinke-Piet keine andere Wahl hat, als seine Hacke zu erheben, bereit, ihn in Stücke zu reißen. Doch bevor er das tun kann, gelingt es Buzz (der den Sturz überlebt hat) und den anderen, Woodys Leben zu retten, indem sie Stinke-Piet mit Blitzkameras blenden, die sie aus einem anderen Koffer erworben hatten, in dem sie sie zuvor zufällig gefunden hatten.

Nachdem Buzz ihn geschnappt hat, nennt Stinke-Piet sie Idioten und warnt sie, sie würden von Kindern gequält, ausgesetzt werden und die Ewigkeit damit verbringen, in einer Mülldeponie zu verrotten. Woody kann seinen Arm noch bewegen, weil der alte Riss, den Stinke-Piet wieder aufgerissen hatte, nur ein kleiner Riss ist. Dann beschließen die Spielzeuge auf Woodys Beschluss hin, Stinke-Piet "die wahre Bedeutung von Spielzeit" beizubringen, und sie schieben ihn in ein Gepäckstück aus dem Off.

Stinke-Piet landet im Rucksack eines jungen Mädchens namens Amy, die es liebt, die Gesichter ihrer Spielzeuge zu bemalen. Zu diesem Zeitpunkt beschließt Amy, Stinke-Piet ein neues Gesicht zu verpassen. Stinke-Piet ist entsetzt über diesen Gedanken (vor allem, nachdem er das Gesicht ihrer Barbie gesehen hat) und schluchzt in seiner Niederlage, als er zu seiner neuen Besitzerin gebracht wird, während Woody sich fröhlich von ihm verabschiedet.

Obwohl dies ein schlechtes Ende zu sein scheint, ist es in gewisser Weise nur Gerechtigkeit für ihn. Stinke-Piet hatte es jahrzehntelang ertragen, von Kindern ignoriert zu werden, und nun gehörte er endlich einem von ihnen.

Trivia[]

  • Er wird nur zweimal im Film als "Stinke-Piet" bezeichnet und nur von Woody und Jessie, um ihn zu verspotten. Den Rest des Films über wird er von den Charakteren einfach "Goldgräber" genannt.
  • Er war ein langjähriges Mitglied der Roundup Gang im Fernsehen und war oft die Zielscheibe vieler demütigender Witze, wie z.B. dass das scharfe Ende seiner Spitzhacke in seinem Hintern steckte und er es nicht bemerkte.
  • In einem Outtake, als der Goldgräber Woody sagt, er könne entweder zu Andy zurückgehen oder bei ihnen bleiben, ruiniert er den Moment, indem er laut furzt. Er bemerkt dann, dass sie ihn deshalb "Stinke-Piet" nennen.
  • Stinke-Piet zeichnete sich durch seinen ausgeprägten Hass auf "Weltraumspielzeug" aus, dem er die Schuld an der Absetzung der Serie gab, die bis zum Start des Sputniks im Fernsehen lief, was dazu führte, dass die Kinder anschließend das Interesse an Cowboy-Spielzeug verloren.
    • Das ist in etwa so, wie wenn Woody im ersten Film von Buzz als Andys aktueller Favorit überschattet wurde.
  • Nach der Veröffentlichung von Toy Story 2 gab es Interviews mit allen Charakteren, darunter auch Stinke-Piet, der erklärte, dass er sich daran gewöhnt hatte, von Amy dekoriert zu werden, und es ihm gefiel, dass er sich mit einem Sinneswandel reformiert hatte.
  • Obwohl Stinke-Piet in Toy Story 3 nicht vorkommt, taucht er in Toy Story 3: Das Videospiel als Nebenfigur auf (diesmal eher als Woody's Roundup-Version). Allerdings hat Kelsey Grammer seine Rolle aus einem unbekannten Grund nicht wieder aufgenommen.
  • Stinke-Piet sollte möglicherweise ursprünglich in Toy Story 3 auftauchen, vielleicht als Hauptantagonist (es gab sogar ein Poster von ihm, auf dem er an der 3 lehnte), wurde aber durch Lotso Knuddelbär ersetzt. Allerdings hat er einige der Ereignisse vorhergesagt:
    • In einem Outtake aus Toy Story 2 sprach Stinke-Piet mit den Barbie-Zwillingen darüber, ihnen eine Rolle in Toy Story 3 zu verschaffen. Da dies nicht zum Kanon gehörte, stellte sich heraus, dass es nicht real war, da nur eine Barbie im dritten Film erschien.
      • Anzumerken ist, dass dieser Outtake 2019, zum 20-jährigen Jubiläum des Films, entfernt wurde, um der #MeToo-Bewegung und dem Rauswurf von John Lasseter als Animationschef inmitten von Vorwürfen sexueller Belästigung Rechnung zu tragen.
    • Bevor Buzz, Woody und die Bande ihn in Amys Rucksack stopften, sagte er, dass die Spielzeuge in einer Mülldeponie landen würden, und das taten sie auch, allerdings durch Lotso Knuddelbär, der Woody an seinem Knöchel in die Mülltonne zerrt.
    • In Toy Story 2 fragte er Woody, ob er denke, dass Andy ihn zum College oder in die Flitterwochen mitnehmen würde, da es unwahrscheinlich sei, dass ein Erwachsener dies tun würde. In Toy Story 3 erwies sich seine Vorhersage diesbezüglich als wahr, wobei Andy Woody und seine anderen Spielzeuge (einschließlich Jessie und Bully) schließlich an Bonnie übergab. Es ist jedoch anzumerken, dass Andy anfangs tatsächlich vorhatte, Woody mit aufs College zu nehmen und damit den Erwartungen des Prospektors zu widersprechen.
    • Er sagte: "Kinder zerstören Spielzeug!", was eine Vorahnung auf die raue Spielszene im Raupenraum in dem Sunnyside Kindergarten ist.
  • Stinke-Piets Zugschnur-Stimmbox ist nie zu hören. Laut seiner Box sagte er jedoch neun verschiedene Sprüche, was wohl auch für den Rest der Gang gilt (außer Bully). Einige von ihnen waren: "There's Gold in them Hills", "Help! I think I'm stuck", "Aw...Shucks-A-Roo", und "Oh Boy!...Beans for Dinner."
Advertisement